inlingua IngolstadtIngolstadt

20IDFDE016 Gesundheitsfachberufe N_VK 500 UE

DeuFöV-Kurs (BAMF), Deutsch


Ort
inlingua Ingolstadt
Wo?
Online
Beginn - Ende
06.07.2020 - 19.02.2021

Unterrichtszeit
Online - Montag - Freitag, 14:00 - 16:15 Uhr
Präsenzunterricht - Montag - Freitag, 14:00 - 18:15 Uhr

Einheiten
500
Start-Level
B1 - Fortgeschritten
Ziel-Level
B2 - Selbständig
Lernmaterial
Erfolgreich in Pflegeberufen, Cornelsen

Kursbeschreibung

Deutsch für nichtakademische Pflegeberufe

Deutschkurse nach Deutschförderverordnung (DeuFöV)

Im geförderten Sprachkurs für Gesundheitsfachberufe lernen Sie Deutsch B2. Die Voraussetzung für die Teilnahme ist das Sprachlevel B1.

In insgesamt 500 UE erweitern Sie Ihre berufsbezogenen Deutschkenntnisse, die Sie im Anerkennungsverfahren beruflicher Abschlüsse für nichtakademische Gesundheitsberufe benötigen. Das Kursprogramm wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert mit dem Ziel, Migrantinnen und Migranten so schnell wie möglich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Die ersten 400 Unterrichtsstunden finden online auf der Inlingua-Lernplattform statt. Wenn Sie über ein Computer oder Handy verfügen, dann können Sie ganz flexibel von Zuhause, von Ihrer Arbeitsstätte, oder von jedem Ort mit einem Internetanschluss an unserem Sprachkurs für Gesundheitsfachberufe teilnehmen. Die letzten 100 Unterrichtstunden beinhalten eine Prüfungsvorbereitung und werden als Präsenzunterricht in unserem Schulhaus absolviert.

Im Mittelpunkt steht dabei der Erwerb von berufsfeldübergreifenden Deutschkenntnissen für Berufe wie: 

  • Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/x),
  • Entbindungspfleger (m/w/x),
  • Physiotherapeuten (m/w/x) u.ä.

Der Kurs endet mit der Prüfung telc Deutsch B1-B2 Pflege, einer fachsprachlichen Prüfung für Pflegekräfte in der Alten- und Krankenpflege. 

Bitte beachten Sie: Die Anmeldung zu den geförderten DeuFöV-Kursen ist nur persönlich möglich. 

Bemerkungen
Die Teilnahme am geförderten B2 Kurs ist grundsätzlich kostenlos. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte müssen einen Eigenanteil bezahlen.